Wir sind ArMiD

Als Dialogplattform für Aufsichtsräte in Deutschland bieten wir ein starkes Netzwerk mit hohem Nutzwert.

Mehr

News

Immer auf dem Laufenden – Aktuelles aus der Verbandsarbeit direkt hier erfahren:

Montag, 18. Februar 2019

Corporate Governance am Scheideweg,

Alle News

Veranstaltungen

ArMiD hat sich ganz dem Dialog verschrieben. Alle aktuellen Möglichkeiten, mit ArMiD ins Gespräch zu kommen, finden Sie hier:

Montag, 20. Mai 2019

ArMiD-Stammtisch,
Academie der schönsten Künste, Charlottenstr. 5, 70182 Stuttgart

Alle Veranstaltungen

Das ArMiD-Mentoring

Das ArMiD-Mentoring erleichtert den Einstieg ins Gremienleben. Jetzt direkt mehr erfahren und profitieren.

Jetzt profitieren

Mitglied werden

Jetzt direkt von den Vorteilen profitieren und eine Mitgliedschaft beantragen. Wir freuen uns auf Sie!

Mitglied werden

ArMiD.
Die Dialog­­plattform

ArMiD, Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V., ist eine Vereinigung für Aufsichtsräte und Beiräte mittelgroßer und mittelständischer, börsennotierter, aber auch nicht börsennotierter deutscher Unternehmen.

ArMiD ist aus dem Forum „Aufsichtsräte im Dialog“ entstanden, in dem sich seit einigen Jahren Aufsichtsräte und Beiräte vorwiegend mittelständischer Gesellschaften zu Corporate Governance Themen austauschen.

Das Ziel von ArMiD ist es, Mandatsträger zu fördern und praxisnahe Unterstützung für ihre tägliche Arbeit zu bieten und für eine vorbildhafte Mandatsträger-Kultur zu stehen, die sich insbesondere an den Bedürfnissen mittelständischer Unternehmen orientiert. ArMiD ist ein Verband von Praktikern für Praktiker, der sich für eine anwendbare Regulierung guter Corporate Governance einsetzt, die auch von Mandatsträgern aus dem Mittelstand umgesetzt und gehandhabt werden kann. ArMiD bringt sich aus dieser Perspektive in die Debatte um Corporate Governance relevante Themen ein, damit sich die fachliche und öffentliche Diskussion nicht allein an den Problemfeldern von Großkonzernen orientiert, sondern auch die Bedürfnisse des Mittelstands hinreichend berücksichtigt werden.

ArMiD steht für eine Mandatsträger-Kultur, die frei von Beeinflussung durch Partikularinteressen sachorientiert im Interesse aller Stakeholder eines Unternehmens agiert. Vielfältigkeit gehört zu den Grundsätzen des Verbandes: ArMiD berücksichtigt die Belange der kapitalmarktorientierten Gesellschaften ebenso wie die familiengeführter Unternehmen, unabhängig von ihrer Rechtsform.

ArMiD agiert überparteilich und wirkt somit wie ein guter Aufsichts- oder Beirat. Offen und dialogorientiert agiert der Verband und konzentriert sich bei seiner Arbeit auf die Beratungs- und Aufsichtsfunktion der Mandatsträger. Die Stärke des Verbandes machen die vielfältigen Erfahrungen seiner Mitglieder aus, die selbst alle Mandatsträger sind. Deshalb steht bei ArMiD der Erfahrungsaustausch untereinander, mit Experten und der Politik im Mittelpunkt seines Wirkens.

Gemeinsam mit ArMiD kann ich der Wichtigkeit von Gremienarbeit in Unternehmen noch mehr Ausdruck verleihen. Die Erweiterung meines Netzwerkes und der praxisorientierte Dialog mit Gleichgesinnten bereichern meine Arbeit.

Dr. Hans Michael Schmidt-Dencker, Beiratsvorsitz, Aufsichtsrat
Industrieholding-Beteiligungsgesellschaft und Produktionsunternehmen, Familien-AG

Kompetenz setzt sich zusammen aus Erfahrungen und aus aktivem Zuhören im Dialog. Für beides sorgt die ArMiD Plattform mit ihren Dialog- Veranstaltungen - sie sind jedes Mal ein Gewinn für meine Herausforderungen als Aufsichtsrat.

Thomas Meyer, Aufsichtsrat, Beirat
STAFFBOOK AG, regify GmbH

Die Vermittlung aktuellen Wissens für die Aufsichtsrats- und Beiratspraxis, insbesondere zu Corporate Governance Fragen, hilft mir sehr konkret bei meiner Gremienarbeit. Darüber hinaus schätze ich den fachlichen und persönlichen Austausch mit ArMID-Mitgliedern, auch außerhalb der ArMID-Veranstaltungen.

Michael Mölleken, Aufsichtsrat
Hellmann Verwaltungs SE, Reintjes GmbH

Das Besondere bei ArMiD ist die Kultur des Dialogs - auch über aktuelle Themen wie Digitalisierung.

Dr. Edgar Bernardi, Aufsichtsrat
avant ag

Was mir an ArMiD besonders gefällt: Wir sind alles Praktiker und der Gedanken- und Erfahrungsaustausch ist authentisch. Die ArMiD-Veranstaltungen sind für mich immer ein Gewinn.

Dr. Tillmann C. Lauk, Aufsichtsrat
Long Term Partners GmbH, München und Pegaso Capital S.A., Lugano

Das sagen unsere Mandatsträger

Kennen Sie unsere Initiative, das ArMiD-Mentoring?

Endecken Sie die neusten News rund um ArMiD – Aufsichtsräte im Mittelstand.

Artikel, Fachbeiträge und Stellungnahmen

  • NeuStellungnahme
    ArMiD-Stellungnahme zu den Kodex-Änderungsvorschlägen 2018/1901/2019

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Nonnenmacher,

    Gerne nehmen wir zu den Kodex-Änderungsvorschlägen der Regierungskommission vom 25.10.2018 im Namen der Vereinigung „Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V.“ (ArMiD) Stellung und bedanken uns für die Arbeit der Kommission und das transparente Konsultationsverfahren.

    Hier können Sie weiterlesen: ArMiD Stellungnahme DCGK

  • Stellungnahme
    Stellungsnahme zu den Vorschlägen für Kodex-Änderungen 201612/2016

    Sehr geehrter Herr Dr. Gentz,

    gerne nehmen wir mit diesem Schreiben zu den von Ihnen am 2. November 2016 vorgelegten Formulierungsvorschlägen für Änderungen am Deutschen Corporate Governance Kodex im Namen von „Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V.“ (ArMiD) Stellung. Wir begrüßen ausdrücklich die Möglichkeit erhalten zu haben, uns in transparenter Weise zu den vorgeschlagenen Kodex-Änderungen äußern zu können.

    Hier weiterlesen

  • Fachbeitrag
    Die Rolle des Aufsichtsrats im M&A-ProzessUnternehmeredition 4/2016

    Die Rolle des Aufsichtsrats im M&A-Prozess

    Der Trend zur Internationalisierung deutscher Familienunternehmen hält weiter an. Dabei werden auch strategische Unternehmenskäufe getätigt. Dem Aufsichtsrat kommt dabei eine maßgebliche Rolle bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens zu. 

    Den gesamten Artikel können Sie hier lesen.

    Ein Artikel von Dr. Klaus Weigel

  • Artikel
    Aufhebung der Dreiteilbarkeit im AufsichtsratBoard 2/2016

    Aufhebung der Dreiteilbarkeit im Aufsichtsrat

    Eine aktuelle Änderung im Aktienrecht erhöht die Flexibilität bei der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder.

    Das Aktiengesetz sah bislang nur in wenigen Fällen unterschiedliche Regelungen für Großkonzerne und mittelständische Aktiengesellschaften vor. Mit Wirkung zum 1. Januar 2016 gibt es eine Gesetzesänderung, die das Erfordernis der Dreiteilbarkeit der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder für viele Aktiengesellschaften aufhebt.

    Ein Artikel von Dr. Klaus Weigel

    Weiterlesen

  • Artikel
    Nützliche Beiräte bei der UnternehmensnachfolgeUnternehmeredition 01/2016

    Nützliche Beiräte bei der Unternehmensnachfolge

    Mit jedem Generationswechsel wächst in Familienunternehmen im Regelfall die Zahl der Familienmitglieder, die im Unternehmen tätig sind oder zumindest mit ihm verbunden sind. Dieser Herausforderung müssen sich Unternehmen regelmäßig stellen.

    Große Gesellschafterkreise sind komplexe Angelegenheiten in Familienunternehmen, aus denen sich häufig delikate Konstellationen ergeben. So war es auch bei der Fa. Stapf GmbH (Name verändert), die mit fast 500 Mitarbeitern Metallteile für den Maschinenbau fertigt. Neben Hermann Stapf als geschäftsführendem Gesellschafter gab es noch zwei Brüder als Geschäftsführer, die ebenfalls im Unternehmen tätig waren. Seine beiden Söhne und zwei Söhne seiner Brüder galten als mögliche Nachfolger.

    Ein Beitrag von Dr. Klaus Weigel

    Weiterlesen

  • Fachbeitrag
    Diktatur des KapitalmarktsProf. Dr. Peter Ruhwedel

    Diktatur des Kapitalmarkts

    Unter der Überschrift „Moral lässt sich nicht verordnen“ fordert der Vorsitzende der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex, Dr. Manfred Gentz, in einem kürzlich veröffentlichten Interview eine stärkere Eigenverantwortung in Unternehmen: „Zu viele detaillierte Gesetze bewirken das Gegenteil: Sie nehmen den Menschen die Verantwortung ab.“

    Zur Kolumne

Der Austausch von Informationen und Ideen unter Mandatsträgern ist uns wichtig und gibt es so nur bei ArMiD!

Endecken Sie die neusten News rund um ArMiD – Aufsichtsräte im Mittelstand.

Die Organisation

Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V. ist ein rechtsfähiger Verein mit Sitz in Frankfurt am Main und wurde am 15. Januar 2013 gegründet. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke. Organe des Vereins sind:

Der Vorstand

Volker Potthoff (Vorstandsvorsitzender)

Volker Potthoff verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung im internationalen Finanzmarkt.

Er startete seine berufliche Laufbahn 1984 in New York bei der US-Kanzlei White & Case als Anwalt. Nach einer achtjährigen Tätigkeit als Syndikus-Anwalt bei der BHF-BANK in Frankfurt wechselte er 1994 zur Gruppe Deutsche Börse als Chef-Syndikus und Leiter der Rechtsabteilung. Dort wurde Volker Potthoff im Jahr 2000 Mitglied des Vorstands, zunächst zuständig für das Ressort Kassamarkt, und war Teil des Teams, das die Deutsche Börse AG an den Kapitalmarkt führte. Später verantwortete er als Vorstand der Clearstream International S.A. in Luxembourg das Wertpapierverwahr- und Bankgeschäft der Gruppe Deutsche Börse.

Zwischen 2006 und 2017 arbeitete Volker Potthoff als of-Counsel bei der Anwaltskanzlei CMS Hasche Sigle, wo er insbesondere für die Koordination des China Geschäfts der Kanzlei verantwortlich war.

Volker Potthoff wirkte als Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in den Jahren 2002 bis 2006 bei der Schaffung des deutschen Corporate Governance Kodex mit. Als ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender eines Familienunternehmens im Bereich Healthcare und ehemaliges Mitglied des Aufsichtsrates in zwei börsennotierten Gesellschaften kann er auf eine breite Erfahrung als Mandatsträger in börsennotierten Gesellschaften und Familienunternehmen zugreifen.

Er ist Gastdozent für Kapitalmarktrecht an der Universität Zürich und Dozent beim Exzellenzprogramm für Aufsichtsräte der Frankfurt School of Finance & Management.

Mandate:

  • Mitglied des Verwaltungsrats der Obermark S.à r.l., eine Beteiligungs­gesellschaft in Luxembourg (bis Ende 2018)

  • Vorsitzender des Vorstands der aktion luftsprung, Stiftung für schwerstkranke Kinder und Jugendliche, Hofheim am Taunus

  • Mitgliedes Stiftungsrats der Liskamm Stiftung, Zug

  • Mitglied des Beirats der Amandla-Edufootball gGmbH i.G.

Klaus F. Jaenecke

Klaus Jaenecke ist ein Experte für Mergers & Acquisitions und seit langem auch für Corporate Governance.

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft an der European Business School (EBS) in Frankfurt, Paris und London mit Abschluss als Dipl.-Betriebswirt, begann er seine Karriere 1980 mit einer vierjährigen Tätigkeit in Mexico-City bei der lokalen Beteiligungsgesellschaft Desarrollo y Planéacion 2,000 S.A.

Von 1984-86 wirkte Jaenecke als Manager bei der Merchant Bank Kleinwort Benson Ltd. in London, die er schon in Mexiko begleitet hatte, bevor er Anfang 1987 als Executive Director Corporate Finance zu Goldman Sachs & Co. in New York und London stieß. In dieser Funktion, beriet er viele Privatisierungen und M&A-Transaktionen in den USA, Spanien, England und Deutschland.

Nach der Wende, Anfang 1991, machte Jaenecke sich dann in München mit einer der ersten deutschen M&A Unternehmensberatungen, Sannwald & Jaenecke, selbständig. Das Beratungsgeschäft führt er seitdem ununterbrochen weiter, seit 2006 unter Jaenecke & Cie. In den letzten zehn Jahren verschob sich sein Schwerpunkt zugunsten von Themen der Corporate Governance.

Klaus Jaenecke ist seit 1997 vielfacher Aufsichts- und Beirat, in mittelständischen Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen.

Mandate:

  • Aufsichtsrats­vorsitzender der Hansgrohe SE, Schiltach

  • Aufsichtsrats­vorsitzender der Ringmetall AG, München

  • Stv. Aufsichtsrats­vorsitzender der Wintersteiger AG, Ried am Inn

  • Stv. Verwaltungsrats­vorsitzender der Heinrich Otto Gruppe, Reichenbach a.d.Fils

Dr. Hans-Peter Kohlhammer

Der promovierte Mathematiker Dr. Hans-Peter Kohlhammer ist ein ausgewiesener Experte der internationalen IT-, Elektronik- und Telekommunikationsbranche.

Seit den 80er-Jahren agiert Dr. Kohlhammer in seinen Branchen in Führungsfunktionen verschiedener namhafter internationaler Unternehmen.

Dr. Kohlhammer war von 1983 bis 1991 Mitglied der Geschäftsleitung von Digital Equipment Deutschland und hier vorrangig verantwortlich für den Telekommunikationsmarkt.

Von 1991 bis 1994 war Dr. Kohlhammer Geschäftsführer von Loewe Opta, verantwortlich für Vertrieb, Marketing und Logistik.

Von 1994 bis 1998 war er Sprecher des Vorstands der Thyssen Telecom AG, bei der er den Unternehmensaufbau sowie auch späteren Verkauf maßgeblich verantwortete.

Von London aus steuerte er als Executive Officer von GTS und President GTS Business Services Western Europe, einem europaweit tätigen Anbieter von TK-Dienstleistungen, die Geschäfte des Unternehmens zwischen 1998 und 2000.

Von 2001 bis 2003 übernahm Dr. Kohlhammer als Vorstandsvorsitzender der Grundig AG, Nürnberg, die Verantwortung für die Restrukturierung des Unternehmens.

Von Juli 2003 bis Juni 2006 war Dr. Kohlhammer Chief Executive Officer und Director General der SITA SC, Genf, dem führenden globalen Anbieter von Telekommunikations-Dienstleistungen der internationalen Airlines mit Mitarbeitern und Kunden in 220 Ländern.

Im August 2006 gründete Dr. Kohlhammer die KPC Kohlhammer Consulting in München.

Mandate:

  • Vorsitzender des Verwaltungsrats der regify S.A., Luxemburg

  • Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Steinzeug AG, Alfter-Witterschlick

  • Mitglied im Beirat der Schwerhoff Consultants GmbH, Hamburg

Dr. Stefan Reineck

Dr. Stefan Reineck ist als promovierter Physiker seit über 25 Jahren in verschiedenen Leitungs- und Führungsfunktionen sowie als Unternehmer und Investor der Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsindustrie tätig.

Seine berufliche Laufbahn begann er 1979 bei der Leybold-Heraeus GmbH (später LEYBOLD AG), einem internationalen Anlagenbauer für die Halbleiter- und Datenspeicherindustrie, bei der er zuletzt die Geschäftsbereichsleitung für Anlagen der Datenspeichertechnik führte.

1991 übernahm er die Geschäftsführung und im Folgenden schließlich auch alle Anteile der Quartz Crystal Technology GmbH, eines mittelständischen Herstellers von Komponenten für die Telekommunikationsindustrie. Nach starkem Wachstum veräußerte Stefan Reineck 1997 das Unternehmen an einen internationalen Konzern, in dessen Leitungsgremien er bis Ende 1999 tätig war.

2000 gründete er die RMC Dr. Reineck Management & Consulting GmbH mit dem Ziel, in junge Unternehmen zu investieren und sie zu unterstützen. In dieser Zeit wurde der Grundstein gelegt für seine Beteiligungen an heute fünf Technologie-Unternehmen.

In den Jahren 2002 bis 2006 führte er als Vorstandsvorsitzender die auf Produktions-Anlagen für optische Datenspeicher und Photomasken spezialisierte, börsennotierte STEAG HamaTech AG.

Dr. Reineck wirkte 2007 interimistisch als Mitglied des Vorstands der SÜSS MicroTec AG, bevor er im Oktober 2007 in deren Aufsichtsrat wechselte und 2008 zu dessen Vorsitzendem gewählt wurde.

2008 übernahm er den Beiratsvorsitz der Johanna Solar GmbH in Brandenburg/ Havel, die 2009 von BOSCH übernommen wurde, woraus sein Beiratssitz bei BOSCH Solar CISTech GmbH resultierte.

Dr. Reineck ist Gründungsmitglied und seit 2011 Vorsitzender des vfn Venture Forum Neckar e.V., einem erfolgreichen BusinessAngel – Netzwerk mit Sitz in Heilbronn.

Er ist in verschiedenen Aufsichtsräten tätig und setzt sich insbesondere für die Förderung von innovativen Unternehmensgründungen ein.

Mandate:

  • Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrats der AttoCube Systems AG, München

  • Mitglied des Aufsichtsrats der Wittenstein AG, Igersheim

  • Aufsichtsrats­vorsitzender der SÜSS MicroTec AG, Garching

  • Member of the Board of Directors der Phoseon Technology INC. Hillsboro, OR, USA.

Annette Sohns

Annette Sohns verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in Marketing und Kommunikation.

Seit ihrem wirtschaftspsychologischen Studium fokussiert sie sich auf Management-Diagnostik für Auswahl- und Entwicklungsfragestellungen sowie die Entwicklung von Führungskräften im Rahmen individueller Coachings.

Sie startete ihre berufliche Laufbahn nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und des Kommunikationsmanagements an der EBS in Oestrich-Winkel, London und Paris, im Marketing von Unternehmen und als Consultant internationaler Kommunikations- und CSR-Projekte. Im Anschluss an den Executive Master for Consulting and Coaching for Change in INSEAD, Fontainebleau und Singapur, war sie als Senior Consultant in Zürich bei der Manres AG und für Sourisseaux Partners, Corporate Psychologists, in Darmstadt tätig.

Seit 2011 berät Annette Sohns als Unternehmerin mit ihrer Firma GROW! zahlreiche Mandanten unterschiedlicher Branchen als Beraterin und Business Coach. Zu Ihren Mandanten zählen internationale Konzerne, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen.

Mandate:

  • Mitglied des Aufsichtsrats der DRF Stiftung Luftrettung gAG, Filderstadt

Dr. Klaus Weigel

Der promovierte Ökonom Dr. Klaus Weigel verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung auf den Kapital- und Finanzmärkten.

Seine langjährige Tätigkeit als Mitglied von Beiräten und Aufsichtsräten sowie bei deren Strukturierung und Zusammenstellung macht ihn gleichermaßen zum gesuchten Gesprächs- und Geschäftspartner bei Mandatsträgern und Unternehmen.

Dr. Weigel begann seine berufliche Laufbahn 1980 bei der BHF-Bank und war hier bis 1999 in unterschiedlichen Leitungspositionen in den Geschäftsbereichen Börseneinführungen/Kapitalmarkttransaktionen, M&A-Beratung und Beteiligungsgeschäft tätig.

Von Mai 1999 bis Dezember 2000 hat Dr. Weigel als Bereichsleiter Corporate Advisory in der UBS (Deutschland) AG, Frankfurt am Main, die Beratung von Unternehmen hinsichtlich Nachfolge und Eigenkapitalbeschaffung verantwortet.

Zwischen 2001 und 2006 war Dr. Weigel Vorsitzender der Geschäftsführung der Beteiligungsgesellschaft DZ Equity Partner GmbH, Frankfurt am Main, und hier verantwortlich für die Akquisition und Betreuung von Portfoliounternehmen aus dem Mittelstand.

Seit Oktober 2006 ist er Geschäftsführender Gesellschafter der Board Xperts GmbH, Frankfurt am Main. Das Unternehmen berät familiengeführte Unternehmen, Private-Equity-Häuser und Gesellschaften mit einem gesetzlichen Pflichtaufsichtsrat bei der Besetzung von Aufsichtsrats- und Beiratspositionen und vermittelt Fach- und Branchenexperten.

Der Beirat

ArMiD, Deutschlands Vereinigung für Aufsichtsräte und Beiräte aus dem Mittelstand, hat im März 2014 einen Beirat als beratendes Gremium ins Leben gerufen.

Der Beirat steht dem Vorstand von ArMiD beratend zur Seite und soll helfen, Corporate Governance Themen insbesondere aus der Sicht mittelständischer Unternehmen voranzutreiben. Der Beirat besteht ganz wesentlich aus Persönlichkeiten, die als Mandatsträger aus dem Mittelstand, in Familienunternehmen, in gelisteten oder auch nicht gelisteten Unternehmen wirken und in ihrer Diversität ein ideales Team für die Unterstützung der Belange des Verbandes darstellen.

  • lic.oec.HSG Astrid HamkerBeiratsvorsitzende, Mandate in verschiedenen Beiräten und Aufsichtsräten von mittelständischen Familienunternehmen

    lic.oec.HSG Astrid Hamker

    Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in St. Gallen war Astrid Hamker einige Jahre in mittelständischen Familienunternehmen tätig. Sie ist Gesellschafterin und Mitglied des Beirats der Piepenbrock Unternehmensgruppe und war 16 Jahre in der Geschäftsführung ihres Familienunternehmens tätig, mit Zuständigkeit für Unternehmenskommunikation, Marketing und Human Ressources. Astrid Hamker hat Mandate in verschiedenen Beiräten und Aufsichtsräten von mittelständischen Familienunternehmen. Darüber hinaus hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmerfamilien vor, während oder nach der Einleitung des Generationswechsels bei der erfolgreichen Übergabe der unternehmerischen Verantwortung an einen Nachfolger zu begleiten und zu unterstützen. Ehrenamtlich ist sie unter anderem Bundesschatzmeisterin und Mitglied des Präsidiums Wirtschaftsrat Deutschland sowie Stellvertretende Vorsitzende der Universitätsgesellschaft Osnabrück.

  • Frank B. JehleBeiratsmitglied, Senior Managing Direktor der European Operations von Cranemere sowie Aufsichtsrat und Beirat mehrer Unternehmen

    Frank B. Jehle

    Frank B. Jehle hat über 20 Jahre Berufserfahrung in der Automobil- und Maschinenbauindustrie. Seine berufliche Laufbahn begann er 1995 bei der Ford Motor Company. Er arbeitete in Deutschland, England und den USA in verschiedenen Management-Positionen in den Bereichen Finanzen, Produktion und Strategie. Zuletzt trug er als Mitglied des Vorstands von Ford Benelux, Ford Schweiz und Land Rover Capital Verantwortung. 2005 wechselte Herr Jehle als Kaufmännischer Geschäftsführer zur Mann und Hummel GmbH, in der er 2010 Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung wurde.

    Seit 2017 ist er Senior Managing Direktor der European Operations der weltweit tätigen Industrieholding Cranemere. Darüber hinaus hält Frank B. Jehle den Vorsitz des Aufsichtsrats der EVIATEC AG und der Marmite S.A. und ist Mitglied im Beirat zweier Familienunternehmen. Herr Jehle hat ein Umfangreiches Netzwerk in Asien, Nordamerika, Deutschland und der Schweiz und eine breite M&A-Erfahrung aus zahlreichen Unternehmenstransaktionen.

  • Thorsten KlapprothBeiratsmitglied, Aufsichtsrat und Beirat in verschiedenen Unternehmen

    Thorsten Klapproth

    Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten in Braunschweig, München und Augsburg (Abschluss Dipl. Kaufmann) startete Thorsten Klapproth seine berufliche Laufbahn bei der Siemens AG in München. Nach einer vierjährigen Station bei Bosch kehrte er zu Siemens zurück und war im Bereich für strategische Fragen in München und Santa Clara, USA tätig. 1996 wechselte er in die Geschäftsführung von Gaggenau Haushaltsgeräte GmbH und wurde dort nach zwei Jahren ihr Sprecher. Zwischen 2003 und 2013 war Klapproth Vorstandsvorsitzender von WMF, Geislingen a.d. Steige, bevor er in gleicher Position zu Hansgrohe SE, Schiltach wechselte, bei der er 2018 ausschied.

  • Hans OchmannBeiratsmitglied, Geschäftsführer und Partner in der Kienbaum Consultants Internaional GmbH

    Hans Ochmann

    Hans Ochmann verfügt über 20 Jahre Beratungserfahrung und ist seit 2002 als Berater und seit 2006 als Partner und Director im Bereich Human Ressource Management bei der Kienbaum Management Consultants GmbH tätig. Zu seinen Kunden zählen sowohl mittelständische Unternehmen als auch Großkonzerne aus verschiedenen Branchen. Vor seiner Zeit in der Beratung war Hans Ochmann in verschiedenen Managament-Aufgaben sowie Ressorts zehn Jahre im Bereich Finance tätig. Er war nach seinem sozialwissenschaftlichen Studium, parallel zu seiner beruflichen Aufgaben, viele Jahre als Lehrbeauftragter der Universität Koblenz/ Landau tätig.

    Hans Ochmann ist heute Geschäftsführer und Partner der Kienbaum Consultants International GmbH und führt das strategische Geschäftsfeld Human Resource Management. Seine Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich Change Management, Management Diagnostik und Management Development.

  • Jan OdewaldBeiratsmitglied, Partner und Mit-Niederlassungsleiter bei BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

    Jan Odewald

    Jan Odewald, Mitglied des Beirats von ArMiD, Partner und Mit-Niederlassungsleiter bei BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Jan Odewald absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg, Lausanne/CH und Bonn sowie sein Rechtsreferendariat beim Kammergericht Berlin. Im Jahr 2005 trat Jan Odewald als Berater im Bereich Corporate Finance der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Hamburg ein. Heute ist Jan Odewald Partner im Bereich Corporate Finance am BDO Standort in Hamburg sowie Mit-Niederlassungsleiter in Düsseldorf. Er betreut sowohl Familienunternehmen, als auch nationale und internationale mittelständische und börsennotierte Gesellschaften in transaktionsbezogenen Fragestellungen in M&A-Prozessen (vornehmlich Due Diligences und Unternehmensbewertungen).

  • Dr. Arno ProbstStellvertretender Beitratsvorsitzender, Partner und Regionalleiter Nord bei Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

    Dr. Arno Probst

    Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, an der Arno Probst 1996 auch im Bereich Steuerlehre promovierte, begann er 1993 seine berufliche Karriere bei Arthur Andersen. Im Jahr 2000 wurde er Partner bei der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und 2006 in den deren Vorstand berufen. Seit April 2017 ist er Partner bei der Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und verantwortet das Mid-Market-Geschäft in der Region Nord. Hier betreut er schwerpunktmäßig größere international aufgestellte Familienunternehmen mit und ohne Kapitalmarktorientierung. Probst war bis 2017 Vorsitzer des Arbeitskreises Corporate Governance beim IDW und ist seit 2014 Lehrbeauftragter für Corporate Governance an der Leuphana Universität, Lüneburg. Als Autor veröffentlicht er regelmäßig Artikel und Fachbeiträge zu diesem Thema. Er ist zudem Vicepräses der IHK zu Lübeck.

  • Dr. Andreas ZannerBeiratsmitglied, Partner bei CMS Hasche Sigle

    Dr. Andreas Zanner

    Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Mainz und Genf und der Referendarszeit bei der BASF AG sowie bei den internationalen Rechtsanwaltssozietäten Clifford Chance Pünder und Freshfields, erhielt Dr. Zanner seine Zulassung als Rechtsanwalt bei Sigle Loose Schmidt-Diemitz. Dr. Andreas Zanner ist heute Partner bei CMS Hasche Sigle und berät Emittenten, emissionsbegleitende Banken, Aktionäre und Investoren bei allen Arten von Kapitalmarktaktivitäten und -transaktionen, einschließlich Börsengängen, Kapitalerhöhungen, öffentliche Übernahmen und Angeboten sowie Aktiendividenden. Außerdem unterstützt er börsennotierte Unternehmen bei der Einhaltung kapitalmarktrechtlicher Vorgaben wie Ad-hoc- und sonstigen Meldeprflichten, Directors Dealings, Insiderrecht und Compliance-Pflichten.

Wir konnten Ihr Interesse wecken? Jetzt direkt von den Vorteilen profitieren und eine Mitgliedschaft beantragen. Wir freuen uns auf Sie!

Fördermitglieder & Partner

ArMiD vertraut auf eine enge Zusammenarbeit mit Fördermitgliedern und Partnern. 

 

Nachfolge in Deutschland

Nachfolge in Deutschland ist eine Online-Plattform für alle, die sich über die Unternehmensnachfolge informieren und austauschen wollen.  Sie ist im Rahmen eines Forschungsprojektes am Institut für Entrepreneurship, Mittelstand und Familienunternehmen der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin entstanden und soll Interesse für die Übernahme eines Betriebes wecken. Auf Nachfolge in Deutschland wird gezielt komplexitätsreduziertes Fachwissen in Form von Webfilmen, Video-Serien, Analysetools und interaktiven Wissensdatenbanken vermittelt.

CMS Hasche Sigle

CMS Hasche Sigle ist eine der führenden Anwaltssozietäten auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts in Deutschland. Wir bieten eine Full-Service-Beratung, die alle denkbaren nationalen und internationalen Fragestellungen einschließt. Unsere mehr als 600 Anwälte, Steuerberater und Notare betreuen deutsche und ausländische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen – vom erfolgreichen Mittelständler bis zum weltweit agierenden Konzern.

CMS ist Fördermitglied von ArMiD seit 2013.

BDO

BDO ist die führende mittelständische Gesellschaft für Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen, Steuerberatung und wirtschaftsrechtliche Beratung sowie Advisory Services. BDO ist mit über 1.900 Mitarbeitern an 24 Standorten in Deutschland vertreten. BDO ist Gründungsmitglied des internationalen BDO Netzwerks. Das Netzwerk ist mit über 56.000 Mitarbeitern in 144 Ländern aktiv und die einzige der fünf weltweit tätigen Accountant-Gruppen mit einer europäischen Tradition.

BDO ist Fördermitglied von ArMiD seit 2013.

Board Xperts

Die Board Xperts GmbH, vormals WP Board & Finance GmbH, wurde 2005 gegründet und ist ein führender Vermittler von qualifizierten Aufsichtsräten, Beiräten und Industrieexperten. Ihre Auftraggeber sind Unternehmen mit einem gesetzlichen Pflichtaufsichtsrat, familiengeführte Gesellschaften des Mittelstands sowie Private Equity-Häuser und Corporate Finance-Dienstleister. Ein wesentliches Kriterium für ein qualifiziertes Aufsichts- bzw. Beiratsmitglied ist seine fundierte Branchen- bzw. Fachkenntnis. Daher deckt die Board Xperts GmbH über ihr Netzwerk von über 1.500 erfahrenen Experten alle relevanten Branchen ab. Ihren Auftraggebern wird dadurch branchenspezifisches und fachliches Know-how durch erfahrene Führungspersönlichkeiten als Aufsichtsrats- bzw. Beiratsmitglieder oder auch für spezifische Projekte, wie zum Beispiel eine Due Diligence, zuteil. Dr. Klaus Weigel verfügt über ein großes Netzwerk an Kooperationspartnern, die fallweise in Besetzungsanfragen einbezogen werden.

Frankfurt School of Finance and Management

Die Frankfurt School of Finance & Management ist eine forschungsorientierte Business School. Sie ist von EQUIS und AACSB International akkreditiert. Die Frankfurt School bietet Bildungsprogramme zu Finanz-, Wirtschafts- und Managementthemen an – dazu gehören Bachelor- und Master-Programme, diverse MBA- und ein Promotionsprogramm, Executive Education, Zertifikatsstudiengänge, offene Seminare und Trainings für Berufstätige sowie Seminare und Workshops für Auszubildende. In ihrer Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder der FS aktuelle Fragestellungen aus der Wirtschaft, dem Management sowie aus Banking und Finance. Darüber hinaus managen Experten der FS Beratungs- und Trainingsprojekte zu Finance-Fragestellungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanz und zur Finanzierung Erneuerbarer Energien.  Mit knapp 100 Partneruniversitäten ist sie eine weltweit vernetzte Business School.

Kienbaum

Kienbaum – Excellence in People & Organization Kienbaum ist eine der führenden Beratungsgesellschaften in Deutschland und Europa und bietet eine ganzheitliche Beratung rund um Mensch und Organisation: Wir vereinen exzellente Kompetenzen aus Personal-, Management- und Kommunikationsberatung sowie fundiertes Branchen-Know-how in interdisziplinären Beraterteams und bewegen so die entscheidenden Transformationshebel für eine nachhaltige positive Ergebnisentwicklung unserer Kunden.

Kienbaum ist Fördermitglied von ArMiD seit 2015.

Cranemere

Die Cranemere Group ist eine private Holding-Gesellschaft, die Spitzenunternehmen erwirbt, um sie langfristig aufzubauen und zu halten. Wir sind ein zukunfts- und werteorientierter Partner mit dauerhaftem Kapital, umfassendem Know-how zum Geschäftsaufbau und einem globalen Netzwerk. Der Ansatz von Cranemere kombiniert die Unternehmensführung, die Effizienz sowie die langfristige Ausrichtung eines Privatunternehmens mit erstklassiger Fachkompetenz bei der Akquisitionsauswahl und der Wertsteigerung.

Unsere anhaltende Partnerschaft ermöglicht es innovativen Gründern, Unternehmern und Führungskräften, sich auf die beste langfristige Strategie zu konzentrieren und außergewöhnliche Unternehmen aufzubauen.